Kontakt:

 

 

Ulrich Wehpke GmbH

Von-Ketteler-Str. 124

 

47807 Krefeld

 

Tel.: 02151 - 312200

email: info@wehpke.de


Größere Kartenansicht

Warum ist Schmuck manchmal mit Nickel beschichtet?

 

Antwort: Weil sich Nickel hochglänzend galvanisch abscheiden lässt.  Glanznickelelektrolyte haben eine stark einebnende Funktion und bilden daher glänzende Oberflächen. Ganz von selbst. Man braucht unpolierten, noch im Rohzustand befindlichen Schmuck, also nur in ein Nickelbad zu hängen, Strom drauf, etwas Warenbewegung, und schon kann die Poliseuse entlassen werden. So einfach ist das. Zudem sind die Niederschläge glashart, so dass sich die anschließend aufgalvanisierte, endgültige Oberfläche, viel weniger verkratzt, als es bei massivem (und somit an der Oberfläche weicherem) Werkstoff der Fall ist.

So weit, so gut. Aber:
Wie alle Dinge dieser Welt, hat auch diese Medaille zwei Seiten. Wenn wir uns die galvanische Spannungsreihe der Metalle betrachten, stellen wir fest, dass der natürliche Spannungsunterschied zwischen Gold und Nickel, ca 1.75 V beträgt. Beide Metalle sind bei einer Beschichtung, wie oben beschrieben, ja aufeinander gelegt, haben also direkten Kontakt. Nun fehlt nur noch ein Elektrolyt, um eine galvanische Zelle zu bilden. Diese, für die Träger derartigen Schmuckes verhängnisvolle Entwicklung, entsteht folgendermaßen:

An einer Stelle des Schmuckstückes, ist die aufgalvanisierte Gold-oder Silberoberfläche, durch irgend einen Umstand beschädigt worden. Nun kommt etwas Hautschweiß dazu und fertig ist die Galvanische Zelle. Was aber passiert nun damit?

Zunächst beginnt ein Strom zu fließen, bei Gold auf Nickel, etwa 1,75 Volt, ist die Nickelschicht versilbert, fließen immer noch über 1 V und bei einer Rhodiumoberfläche ebenfalls. Verhängnisvoll wirkt sich dabei aus, dass immer der negativere Partner zweier Metalle die eine Galvanische Zelle bilden, in Lösung geht.

Da auch im Hautschweiß Kreatinin (Schwefeltrioxid) vorhanden ist, bildet sich bei der nun einsetzenden elektrolytischen Korrosion des Nickels, Nickelsulfat. Obendrein kommt es durch das reichlich vorhandene Kochsalz auch zur Bildung von Nickelsulfid. Beide Stoffe sind im höchsten Maß allergieauslösend.

Das Verbot der Verwendung von Nickel bei Schmuck, besteht also voll und ganz zu Recht. Allerdings ist die Verteufelung des Nickelweißgoldes nach meiner Ansicht übertrieben und nicht gerechtfertigt, da sich aus den Goldlegierungen, enthaltene Nickelanteile nicht ohne weiteres herauslösen lassen. Übrigens bestehen die hochelastischen Memory- Titanstents, die zigtausendfach von Chirurgen im Koronarbereich des Herzens und an anderen, kritischen Engstellen des Gefäßsystems eingesetzt werden, zu 49 % (!) aus Nickel. Allergien sind trotzdem die große Ausnahme.

Es ist also in der Tat so, dass der Anteil der gebildeten Allergene und nicht bereits das Vorhandensein von Nickel den Ausschlag gibt, ob Allergien gegen Nickel, bzw. seine Verbindungern auftreten.

Meine Empfehlung lautet daher: Meiden Sie unter allen Umständen Billigartikel im Modeschmuck- und Silberschmuckbereich! Noch immer gibt es verbrecherische Hersteller und Händler genug, die derartiges Zeug an den Mann, bzw. die Frau bringen. Eine einmal erworbene Nickel- Allergie, ist meines Wissens nach, ein hässlicher Begleiter für den ganzen Rest des Lebens!!
Es muss nicht immer das Billigste sein!



Ein Paar außergewöhnliche Trauringe,

 

sind mit Sicherheit eine ganz besondere Investition in die Zukunft eines jungen Paares. Die hier gezeigten Ringe haben die Gravur in Morseschrift auf der Außenseite, als WGelbgoldeinlage auf Weißgoldgrund.
Eine nicht alltägliche Lösung, wie ich meine.

 

Es lassen sich aber auch ganz normale Motive auf der Außenseite darstellen. Derartige Gravuren werden tief gefräst und sind daher wesentlich haltbarer, als eine Laserbeschriftung oder eine Diamantgravur.




Ein schönes und passendes Geschenk zu finden,


kann mitunter richtige Schwierigkeiten bereiten. Wer allerdings von dieser Insel stammt, der wird sich mit Sicherheit über eine Erinnerung und ein Verbindungsglied zur alten Heimat freuen!

Sterlingsilber, massive 1,5 mm dick und mit einer individuellen Kennzeichnung der jeweiligen Heimatstadt versehen. An diese Stelle kommt ein handgestochener Stern. Selbstverständlich passt auch noch eine Widmung auf die Rückseite!


Alle Inseln, Kontinente, Städte-Umrisse usw. werden in unserem Atelier zu wunderschönen Anhängern. Die Größe und das Material ist frei wählbar.

 

Kontakt: 02151-312200 oder info@wehpke.de oder über meine Kontaktseite.

Das größte Trauring-Lager der Welt

 


haben wir mit Sicherheit nicht, aber auch wir können bis drei zählen! Dafür bieten wir aber etwas anderes: Bei uns können sich Brautleute ihre Ringe anfertigen lassen. Egal wie und egal woraus. Und bezahlbar bleiben sie auch!

Nun gibt es ja unter den jungen Leuten Gott sei Dank auch solche, die nicht 1,2,3 in die Schublade mit der Massenware greifen wollen, die ihre ganz eigenen Vorstellungen haben. Die Breite Masse will zwar auch unbedingt etwas Individuelles, aber da sollte dann schon ein Markenname draufstehen. Diese Dinge sind dann etwa so individuell wie Sägespäne. Dafür sehen sie dann wenigstens alle gleich aus, und es braucht niemand in Erklärungsnot zu geraten, da kein Teil aus dem Rahmen fällt.

Also kauft der weniger Selbstbewusste einfach das, was er für eine Marke hält, oder was dafür ausgegeben wird. Ruck-zuck, sozusagen 1,2,3! Und genau so schnell hat sich dann so mancher von seinen Vorsätzen verabschiedet. Denn in Wirklichkeit könnte die Devise genau so gut lauten: Nur nicht auffallen, nur nichts falsch machen. Schließlich will man ja akzeptiert werden. Uns wo wird einem mehr wohlfeile Anerkennung gezollt, als in der eigenen Gruppe, in der Gruppe derer, die das Gleiche tun, das Gleiche besitzen, das Gleiche denken, das Gleiche...

Doch zurück zu den Anderen, zu denen, die nicht 1,2,3 auf die Billigwerbung hereinfallen. Wobei sich mir der Gedanke regt, woher kommt das denn eigentlich, diese Sucht nach Marken? Nur die böse Werbung? Nö, mit Sicherheit nicht. Muss wohl auch was mit kaputten Familien, mit Anerkennungsdrang, oder tatsächlich mit mangelndem Selbstbewusstsein zu tun haben. Die Steinzeitmenschen haben sich ihren Schmuck noch selber erlegt, haben für die Zähne des Tigers ihr Leben riskiert. Wenn dann so jemand womöglich eine ganze Kette aus Tigerzähnen zusammen hatte, dann trug er den Beweis für seine Klasse sozusagen am Hals! Ein toller Typ und ein toller Jäger! Seine Kinder mussten nicht hungern! Das wussten auch die Mädels und Frauen...Wie ärmlich sieht dagegen der aus, der sich mit so genannter Markenware behängt! Gefälschte Porzellanzähne, nichts weiter als Porzellanzähne! Aber es gibt halt Leute, denen das genug ist, die das gut finden. Wenn so einer in seinem Miezenschlepper durch die Altstadt fährt, dann signalisiert er doch meist nur, dass er Schulden hat. Mehr nicht!

Was das mit meinen Trauringen zu tun hat? Eine ganze Menge, finde ich! Wer Mehr wissen möchte, kann hier sehen und nachlesen, was ich meine. Und auch, was junge Leute aufstellen können. Manche jedenfalls. Und das sogar oft viel billiger, als einem 1,2,3 weisgemacht wird.



Tolle Trauringe!

Namen -Anhänger, aber auch andere "Dog-Tags", sind bei uns momentan der große Renner. Wir machen sie in allen erdenklichen Buchstaben und Schriftformen und in allen Materialien. Dieser hier, ist maßgeschneidert für das schmale Budget von Olaf, der den Schriftzug seiner Sarah geschenkt hat, die ihn dafür um so inniger liebt.

Silber, 925 getragen an einer grazilen Doppelanker Kette, die den Schriftzug erst so richtig zur Geltung bringt!